Navigation Menu+

Empfehlung: Schuhtrockner gegen nasse Füße im Winter

Gepostet am Nov 22, 2016 von in Schuhe | Keine Kommentare

 

Zum bin ich vor kurzem auf eine ziemlich interessante Lösung für dieses Problem gestoßen: Es gibt heutzutage spezielle Heizungen für die Schuhe, die bei Nässe eine schnelle Möglichkeit bieten, die eigenen Schuhe zu trocknen. In diesem Artikel über Schuhtrockner werden allerhand Varianten beschrieben.

Der Winter steht vor der Tür, und wahrscheinlich hast du dann wie ich oft mit nassen Schuhen zu kämpfen. Selbst die besten Treter werden irgendwann einmal feucht, was ziemlich unangenehm sein kann.

Noch schlimmer wird es, falls die Schuhe nicht über Nacht trocknen werden. Früh am Morgen die nassen Schuhe vom Vortag benutzen zu müssen, ist wirklich sehr unangenehm. Und sicher nicht gesund. Im Winter mit kalten Füßen herum zu laufen, ist der schnellste Weg, sich hartnäckige Erkältungen zu fangen.

Eine Alternative zu nassen Füßen

Eine ziemlich neue Möglichkeit stellen Schuhtrockner dar.

Ich habe davor noch nie von solchen Geräten gehört. Zwar kannte ich die normalen Schuhwärmer, doch von Heizungen für die Schuhe habe ich davor noch nie etwas mitbekommen. Dabei stellte sich heraus, dass es hier mittlerweile eine recht große Auswahl gibt: von elektrischen Heizern bis hin zu Gebläsen, die ähnlich wie ein Fön die Feuchtigkeit aus dem Schuh vertreiben.

Im Vergleich zum Ablegen auf der Heizung sind die Schuhtrockner klar schneller (und gründlicher). Sie eignen sich nicht nur für nasse Treter, sondern sollen auch noch andere Vorteile besitzen.

Der Trockner killt auch Bakterien

Einige Varianten verfügen über UV-Licht, das schädliche Keime beseitigen soll. Diese Eigenschaften des Lichts sind schon seit längerem bekannt und kommen nun auch hier zum Einsatz. Das soll dafür sorgen, dass unangenehmer Schweißgeruch bekämpft wird.

Somit eignen sich Schuhtrockner nicht nur für den Winter, sondern können auch im Sommer bei verschwitzten Tretern helfen. Ein Gerät mit UV-Licht verhindert, dass sich der Schweiß in der Innensohle und Einlage zersetzt und zu unangenehmen Gerüchen führt. Der Gestank wird noch vor der Entstehung verhindert.

Sowas ist also wirklich für alle recht praktisch, die mit den oben genannten Problemen zu kämpfen haben.

Alles toll und super?

Natürlich gibt es aber auch ein paar Nachteile, die mit solchen Geräten zusammenhängen. Zum einen ist da der Preis. Ein solcher Schuhtrockner ist nicht gerade billig, die unterschiedlichen Varianten können zwischen 30€-100€ kosten.

Bei der kurzen Recherche auf Amazon habe ich auch ein paar billigere Varianten entdeckt, doch die sehen mir dann doch zu sehr nach Chinakram aus.

Ich persönlich hätte Bedenken, bei einer solchen Heizung beim Preis (und somit bei der Verarbeitung) zu knausern. Über Nacht kann ich den Trockner nicht immer beobachten, weshalb er fehlerfrei arbeiten sollte. Also muss ein Gerät mit etwas höheren Preis her, um Kurzschlüsse etc. zu verhindern.

Außerdem kann es Probleme mit einzelnen Materialien geben. Speziell Leder benötigt eine umfassende Pflege und kann recht anspruchsvoll sein. Die Anwendung von Schuhtrocknern stellt hier keine Ausnahme dar.

Leder sollte nur in Ausnahmefällen „schnell“ getrocknet werden. Am besten ist es, Lederschuhe an der frischen Luft auslüften zu lassen, bis sich die Feuchtigkeit aus dem Schuh zurückgezogen hat. Zu schnell sollte man das Leder nicht trocknen, denn dann wird es brüchig.

Je höher die Temperatur, desto eher geht das Leder kaputt. Bei meinen teuren Schuhen werde ich also auf den Einsatz eines Schuhtrockners verzichten. Hier ist mir das Risiko einfach zu groß, mehrere 100 € zu vernichten. Genauso halte ich das mit allen anderen Schuhen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob sie eine schnelle, regelmäßige Reinigung überstehen.

Zusammenfassung

So eine Schuhheizung hilft also nicht in jedem Fall, doch für die meisten normalen Straßenschuhe stellt sie eine tolle Möglichkeit dar, um die eigenen Treter in kurzer Zeit trocken zu bekommen. Speziell im Winter können sie Gold wert sein, denn es gibt nichts unangenehmeres, als kalte und nasse Schuhe.

 

Bild: von Ryan McGuire

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.